Mobiles Menü

Unsere Werte & unser Tun

Unsere neun Grundsätze

1. Für einen Fairen Welthandel
  • Faire Preise & Konditionen für Produzenten
  • Wertschöpfungskette, bei der alle gewinnen
  • Politische Lobbyarbeit für gerechte Welthandelsstrukturen
Was wir zu einer besseren Welt beitragen können, setzen wir aus vollem Herzen um – mit fairen Preisen, Vorfinanzierung für unsere Kleinbauernfamilien und Kleinproduzenten sowie mit Wertschöpfungsketten, bei denen es nur Gewinner gibt. Darüber hinaus handeln wir auch politisch für unsere Ziele: für unsere Vision eines Fairen Welthandels.
2. Förderung von ökologischem Anbau
3. Zertifizierte Glaubwürdigkeit
4. Qualität im Fokus
5. Pioniere im Fairen Handel
6. Soziales Engagement - in Deutschland und weltweit
7. Partnerschaften auf Augenhöhe
8. Für Transparenz sorgen
9. Mit Rat & Tat für Kleinbauernfamilien

Unsere Gemeinwohlbilanz

Als erste Fairhandelsorganisation haben wir eine Gemeinwohlbilanz erstellt.

Seit langem übernehmen wir von dwp - die WeltPartner mit unserer Art des Handels Verantwortung für Mensch und Umwelt weltweit. In unserem Betriebsablauf setzen wir zum Beispiel ganz bewusst nur Strom aus regenerativen Energiequellen von den Elektrizitätswerken Schönau ein. Wir von dwp – die WeltPartner stehen für faire Preise, Vorfinanzierung für Kleinbauernfamilien, Förderung von ökologischem Landbau und Wertschöpfungsketten, bei denen es nur Gewinner gibt. Als Fairhandelsgenossenschaft setzen wir uns auch in Deutschland für Inklusion & Integration ein, kooperieren mit sozialen Einrichtungen und wirtschaften nach den ethischen Richtlinien der Gemeinwohl-Ökonomie.

Unseren Bericht zur Gemeinwohlbilanz finden Sie hier.

Fair handeln. Besser leben.

Unser Fairer Handel fördert die nachhaltige Verbesserung der sozialen und ökonomischen Lebenssituation von tausenden KleinproduzentInnen. Dies erreichen wir durch Zahlung höherer Erzeugerpreise und durch gezielte Mehrpreiszahlungen für soziale und gemeinschaftliche Projekte unserer Übersee-Partner. So profitieren nicht nur einzelne produktive Personenkreise vom Fairen Handel, sondern ein ganzes Dorf, eine ganze Region.
Mehr erfahren

Sozialaufschläge, die wir an die Produzentengruppen zahlen, werden von unseren PartnerInnen eigenverantwortlich investiert - zum Beispiel in Aus- und Weiterbildung, in das Gesundheitswesen der Region oder die technische Ausstattung zur Erlangung internationaler Standards. Diese Projekte bewirken für die ProduzentInnen und die Menschen in deren Umfeld eine Verbesserung ihrer Lebenssituation.

Somit übernimmt der Faire Handel Vorbildfunktion in vielen Regionen weltweit, Verantwortung für den Nachbarn zu übernehmen. Dies ermutigt viele neue Gruppen, sich im Fairen Handel zu Gemeinschaften zusammenzuschließen. Diese oft jungen Erzeugergruppen sind uns daher auch besonders wichtig. Über regelmäßige Abnahmemengen geben wir ihnen die nötige Stabilität, um für mehrere Jahre planen zu können. Unsere Vorauszahlungen ermöglichen größere finanzielle Unabhängigkeit. Statt Kredite gegen völlig überteuerte Zinsen von bis zu 10 % im Monat zahlen zu müssen, verschaffen unsere Vorfinanzierungen von 50 % des Auftragswertes den Produzenten Einkommen während der Produktionsphase oder der erntelosen Zeit. Wichtige Grundbedürfnisse und notwendige Schulkosten für die Produzentenkinder können aufgebracht werden.

Unser Fairer Handel bietet nicht nur lebensnotwendiges Einkommen, sondern setzt auch bewusst auf Bildung und Weiterbildung als Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung der Menschen in vielen Regionen. So schafft der Faire Handel sinnvolle Globalisierungs- und Nachhaltigkeitsansätze sowie langfristige Perspektiven für eine bessere Zukunft. Sie können bewusst dazu beitragen – durch Ihre Kaufentscheidung für fair gehandelte Produkte!

Unsere Zertifikate & Mitgliedschaften:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere InformationenOK